*La gota negra* Kollektive Kaffeerösterei

Unser Kaffee ist kooperativ angebaut, solidarisch gehandelt, kollektiv geröstet und wird kollektiv vertrieben

account_balance Nahrungsmittel , Hamburg

Wir sind ein kleines politisches Kollektiv, mit dem Weg als Ziel: das Netzwerk solidarischer Ökonomie auszudehnen und damit Stück für Stück eine alternative Wirtschaft aufzubauen, indem wir z.B. Wert darauf legen, dass unsere Partner*innen soweit möglich auch Kollektive sind. Dazu gehört ebenfalls, dass wir Gewinne, die wir erwirtschaften, solidarisch auf andere an der Produktionskette Beteiligte umlegen. Wir wollen ohne Chef*in hierarchiearm und möglichst selbstbestimmt in allen (Produktions-) bereichen tätig sein.

Wir haben unser Rösthandwerk an einem Trommelröster der kollektiven Rösterei Quijote Kaffee gestartet. Dort rösten wir den Spitzenespresso „Preguntando Caminamos“ für das Kollektiv Aroma Zapatista (Direktimport/Vertrieb). Der Name für diesen ersten, von uns gerösteten Espresso, ist von uns und „Aroma Zapatista“ wohl überlegt worden. „Preguntando Caminamos“ ist ein wichtiger Grundsatz der zapatistischen Bewegung: „Fragend schreiten wir voran!“. Sie sind sich bewusst, dass der Plan, eine gerechtere Welt zu schaffen, sich nicht von heute auf morgen umsetzen lässt. Manchmal geht es drei Schritte vorwärts, dann wieder einen zurück und wieder zwei vorwärts. Sie wissen, dass alles immer wieder in Frage gestellt und verändert werden muss. Aber niemand wird sie daran hindern, es dennoch zu versuchen und umzusetzen. Kollektive der solidarischen Ökonomie verfolgen ein ähnliches Ziel. Es geht um gerechtere Handelsstrukturen und Verteilung der Gewinne. Es geht um Teilhabe, Transparenz, Kollektivität und vieles mehr – in wenigen Worten geht es darum, zu versuchen zumindest im Kleinen, Alternativstrukturen zum kapitalistischen Markt aufzubauen.

Der Rohkaffee, den wir rösten, wird durch das Kaffeekollektiv Aroma Zapatista direkt importiert. Durch den Kauf des Rohkaffees werden direkt und aktiv Projekte der politischen und sozialen Bewegung der zapatistischen Bewegung und der Aufbau der zapatistischen Selbstverwaltung in Mexiko unterstützt.

Seit kurzem rösten wir auch Kaffee aus dem Cauca (Südwesten Kolumbiens) - hier werden die Kaffeebohnen in der indigenen Bewegung CRIC angebaut. Seit Beginn des 20 Jahrhunderts gibt es dort kollektiven Widerstand, mit Forderungen nach Land und Selbstbestimmung und gegen ein neoliberales Wirtschaftsmodell.

Ein solidarischer Handel sowie die kollektive Organisierung und Vernetzung liegen uns sehr am widerständigen Herzen.
Auf unserer Homepage könnt Ihr Euch über unsere Gedanken zu solidarischer Ökonomie oder libertären Arbeitsansichten weitergehend informieren.

Unser Kaffee ist von Anfang bis Ende einen solidarischen und vertretbaren Weg gegangen. 
Er ist:

kooperativ angebaut
solidarisch gehandelt
kollektiv geröstet
und wird kollektiv vertrieben


Unsere Trommelröstung ist ein 100 % Arabica Espresso. Wir rösten den Kaffee in kleineren Produktionseinheiten, sodass sich jede Bohne schonend von einer grünen Rohkaffeebohnen in eine aromatische Kaffeebohne verwandelt.
Die kolumbianische Bohne ist übrigens verpackungsfrei direkt bei Aroma Zapatista erhältlich. Bringt einfach eure eigenen Gefäße.
 

Kaufen könnt ihr den Espresso bei
www.aroma-zapatista.de
Kaffeekollektiv Aroma Zapatista eG
Am Veringhof 11 (Gewerbehof)
21107 Hamburg
Telefon: 040 - 28 78 00 15

Infobox
*La gota negra* Kollektive Kaffeerösterei

Hamburg

http://www.la-gota-negra.de
info@la-gota-negra.de